Metatron Stars of Energy
Metatron
Metatron

Neue Medizin...
Widder Startseite
Löwe Produkte
Zwilling Aktuelles
Wassermann Diamanten
Stier Online Shop
Waage Links
Engel der Liebe Berater in
Ihrer Nähe
Metatron Kontakt
Metatron Datenschutz


...ein schwedischer Arzt bricht sein Schweigen

Krebs - das Rätsel das es nicht mehr gibt Den Beginn macht der Bericht "KREBS - Das Rätsel, das es nicht mehr gibt!" - von Christian Helmrich, einem Arzt aus Schweden.

Übersetzt wurde der Bericht von Michael Kent, und kann von Ihnen als PDF downgeloaded werden.

Falls Sie keinen Acrobat Reader installiert haben, so können Sie dieses kostenfreies Programm HIER downloaden und installieren.

Lesen Sie hier Auszüge aus dem Bericht:

"Der deutsche Arzt Dr. med. R. G. Hamer hat die sog. Neue Medizin geschaffen, die Systematisierung eines zu allen Zeiten bekannten Phänomens: dass das Erlebte sich in den Körperfunktionen widerspiegelt. Krankheiten können durch traumatische Erlebnisse hervorgerufen werden. Eine an den Ursachen orientierte Behandlung wäre da logischerweise, den seelischen Inhalt ins Gleichgewicht zu bringen – durch Konfliktlösung.

Hamer zufolge gilt dies für Krebs, Psychosen, Epilepsie, Multiple Sklerose(1), Diabetes u.a. Erkrankungen. Dies hat unvermeidlich einen Konflikt mit der Schulmedizin nach sich gezogen, die seither das deutsche Rechtswesen dazu brachte, sich auf deren Seite zu stellen, obwohl die Sterblichkeitsrate bei Krebs mit schulmedizinischer Behandlung bei 98 % (nach sieben Jahren) liegt, während die Resultate mit Dr. Hamers Neuer Medizin dramatisch besser sind. Tausende von Ärzten in Europa sind heute der Überzeugung, dass die von ihm entdeckten Gesetzmäßigkeiten zutreffen..."

Wenn Sie den kompletten Bericht lesen wollen, so können Sie ihn downloaden. Klicken Sie dazu bitte auf das Symbol:

"KREBS - Das Rätsel, das es nicht mehr gibt!"

..................................................................................................................................

Falls Sie neugierig geworden sind, so besuchen Sie doch Michael Kents Webseite!

Michael Kents Depesche

Zurück zur Übersicht